“Dear Friends, I just launched http://t.co/fVHpS9y Praised be our Lord Jesus Christ! With my prayers and blessings, Benedictus XVI”

…war der erste Tweet von Papst Benedikt XVI, der am 29. Juni 2011, zu seinem 60. Priesterjubiläum, mit einem “Fingerstreich” das neue Online-Informationsportal des Vatikans freigab.

Ein sehr skuriler Anblick als das katholische Oberhaupt in kirchlicher Atmosphäre, umgeben von Kardinälen im heiligen Gewand, ein iPAD von APPLE auf seinem alten Holztisch liegen hat.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=tty87WDBukk[/youtube]

Über den Button “Publish” eröffnete er die Website und versandte darauf hin über den Microblogging-Dienst TWITTER eine erste virtuelle Botschaft hinaus in die Welt.

NEWS.VA wird zukünftig aktuelle Nachrichten und Informationen multimedial mit Bildern und Videos verknüpft bereit halten. Auch an die Social Media-Anbindung per FACEBOOK, TWITTER, YOUTUBE, RSS und FLICKR neben dem Schriftzug “Keeping in Touch” wurde gedacht.

Zunächst ist die Seite in den Sprachen Englisch und Italienisch verfügbar, die aber weiter multi-lingual ausgebaut werden soll. Vielleicht lässt man das ja auch automatisiert von den Übersetzungsdiensten der einzelnen Anbieter, die sich gerade noch in der Entwicklung befinden, bewerkstelligen. Doch glaube ich eher weniger daran, da es eine enorme Rolle spielt, welche Worte genau von einer Person so hohen Grades publiziert werden.

Ein sehr einschneidender aber positiver Weg, wenn man überlegt, mit welchen recht konservativen Ansichten man sonst die Kirche verbindet.
Auch wenn man bedenkt, was für eine Macht das Wort der Kirche in viele Ländern noch besitzt.

Wir der Papst demnächst von einem iPAD predigen?
Wird diese Bewegung auch andere, vielleicht ältere Menschen dazu bewegen, mehr in sozialen Netzwerken teil zu nehmen?