Erst kürzlich announcte Facebook seine Angebote, mit denen das Social Network mit großen Schritten in Richtung Social Commerce bzw. F-Commerce geht. Gestern Abend holt das Unternehmen zum nächsten Schlag aus und launcht den neuen Dienst “Geschenke“, einen Service mit dem User Geschenke für ihre Freunde anlässlich ihres Geburtstages oder eines anderen Jubiläums kaufen können und direkt an diese verschicken können, eine sehr einfache Sache eigentlich. Der Vorteil dabei ist, dass das Unternehmen über den Social Graph an Daten der Nutzer gelangt, die den Service tatsächlich sinnvoll und nützlich machen, denn häufig fehlt es an konkreten Geschenkideen oder der aktuellen Adresse des Freundes. Diese Daten hat Facebook und nutzt sie, um passgenaue Geschenkvorschläge zu unterbreiten. Hat ein Freund Geburtstag konnte man diesen bisher nur über eine Gruß beglückwünschen. Zukünftig kann man ihn mit einem echten Geschenk überraschen. Dies kann über die Gifts allein oder mit Freunden erworben werden. Facebook selbst übernimmt das gesamte Payment und Shipping, sehr einfach und bequem also für den Nutzer.

Mit einem Geschenk zum Geburtstag gratulieren: dies ist bald möglich. (Quelle: Facebook)

Der erste Facebook-eigene Geschenkeshop wurde am 1. Aug. 2010 nach nicht einmal einem Jahr wieder geschlossen. Das Netzwerk hatte vor, den damaligen Gift Shop aber mehr als weitere Kommunikationsfunktion, anstatt als Erlösquelle zu benutzen. Wie InsideFacebook damals berichtete, habe der Shop im letzen Jahr weniger als 10 Mio. Dollar Umsatz generiert. Facebook entschied sich stattdessen, sich aus dem Geschäftsfeld zurückzuziehen und für Drittanbieter zu öffnen.

Neu ist die Idee also nicht, Geschenke anhand von Nutzerprofilen vorzuschlagen und zu kaufen. Der schwedische Anbieter Wrapp hat es danach aber geschafft, das soziale Schenken zu einem erfolgreichen Geschäftsmodell auszubauen. Der deutsche Clone Dropgifts hat den Service dann im deutschen Markt platziert. Keines der beiden Unternehmen hat sich bis jetzt zum neuen Facebook Service geäußert.

Erst im Mai hat Facebook das mobile commerce Startup Karma gekauft, mit welchem es sein KnowHow im Bereich mobile gifting ausgebaut hat. Der offizielle Betrieb wurde eingestellt, insofern war offensichtlich, was das Netzwerk mit dem Kauf bezweckt hat, den Ausbau der eigenen Social Commerce Aktivitäten. Wann der Service global verfügbar sein wird, ist bisher nicht bekannt. Anbieter, die Ihre Produkte als Geschenke verfügbar machen wollen, können dies bisher nur über den direkten Kontakt zu Facebook.

Es bleibt abzuwarten, wie der Service angenommen wird und ob tatsächlich signifikante Umsätze generiert werden können. Wir behalten das Thema im Auge, halten euch auf dem Laufenden und freuen uns über eigene Erfahrungen.