Adolph Freiherr von Knigge

Diese Woche hat Knigge natürlich wieder einen guten Tipp parat, den sich Social Media Marketer zunutze machen können – obwohl man es diese Woche wohl beim gesunden Mittelmaß belassen sollte.

“Man soll sich nicht aufdrängen, und es ist besser, wenn man es einmal nicht allen Menschen Recht macht.”

“Sei, was du bist, immer ganz und derselbe!”

Kurz gesagt, man soll sich nicht verstellen: Jede Marke hat eine Identität (oder sollte es zumindest), sollte diese nicht in den Schatten stellen, sie nicht ständig ändern, und sich auch nicht je nach Kommunikationskanal völlig anders darstellen – sonst entsteht Verwirrung bei Kunden und womöglich auch bei den Mitarbeitern. Wofür die Marke dann noch stehen, womit sie überzeugen und sich von Mitbewerben absetzen will? Das weiß keiner, und der Markenkern ist weg. Das bei einer bestimmten Ausrichtung nicht alle Leute angesprochen werden, ist dabei in Kauf zu nehmen.

Andererseits ist eine Marke als Wirtschaftsunternehmen auf einen gewissen Zuspruch von außen angewiesen: Auch das Zitat “Rede nicht von Dingen, die außer dir schwerlich jemand interessieren können” stammt von Knigge. Hier ist also bei vielen Marken ein Balanceakt gefordert – auch in der Kommunikation auf sozialen Netzwerken. Dies ist die eigentliche Herausforderung des Content Marketings in vielen Bereichen, außer eventuell bei “Love Brands”. Hier muss der Marketer aus einem vielleicht als wenig spannend geltenden Thema für den Kunden interessante Informationen und hilfreiche Tipps herausfiltern, um die Marke als kompetenten Partner in ihrem Bereich darzustellen. Gleichzeitig darf in der Themensuche nicht der eigene Markenkern verleugnet werden, nur weil Katzen doch angeblich immer funktionieren, auch wenn sie mit der Marke nichts zu tun haben.

Fähnchen im Wind

Etwas Flexibilität ist gut – doch ganz so flatterhaft wie diese Fahne sollte eine Markenidentität nicht sein.

Man sollte es mit dem Gedanken “es bloß nicht allen Menschen Recht zu machen”, nicht übertreiben, und natürlich versuchen, auf Kundeninteressen einzugehen. Wie ein Fähnchen im Wind sollte die inhaltliche Ausrichtung einer Marke dabei aber nicht hin- und herflattern – wovon soll der Fan denn dann Fan sein? Die eigene Identität muss in jedem Fall erkennbar bleiben, denn im besten Fall ist sie der Grund, aus dem Leute Fans einer Marke werden!

 

photo credit: Sister72 via photopin cc

Zitate:  https://www.aphorismen.de/zitat/85310

 https://www.aphorismen.de/zitat/109226

https://www.aphorismen.de/zitat/189109