Zu Weihnachten öffnet man die Türchen des Adventskalenders längst online und mit einem Klick, statt umständlich Schokolade aus den Socken, die über dem Kamin hängen, zu fischen. Doch gerade durch seine Beliebtheit und häufige Verwendung fehlt es dem virtuellen Adventskalender oft an Individualität und innovativen Ideen, die die Fans vom Unternehmen überzeugen können.

Wie befüllt man also einen Adventskalender für sein Unternehmen, der gesetzte Ziele erfüllt? Nämlich: den Umsatz zu steigern, neue Fans zu akquirieren, Produkte zu promoten – und all das in der stressigen Weihnachtszeit!

 Am 1. Dezember geht es los: Auf die Plätze, fertig, Klick!

Um dem weihnachtlichen Internet-Marketing-Fieber gerecht zu werden, ist es zunächst wichtig Aufmerksamkeit für die Aktion herzustellen. Schon vor dem 1. Dezember sollte angekündigt werden, dass bald das erste Türchen des Facebook Adventskalenders geöffnet werden kann und täglich tolle Gewinne und Überraschungen für die Fans bereitstehen.

Für neue Fans, die durch den Adventskalender geworben werden sollen, sorgt das Fangate: Erst nach dem „Gefällt-mir“-Klick kann man die Türchen öffnen.

Türchen, öffne dich!

Hinter den Türchen können sich verschiedene multimediale Aktionen verbergen, die aus einem Popup, einer Gewinnspielfrage und dem Teilnahmeformular zusammengesetzt werden. Kombiniert man alle drei, können die Türchen mit folgenden Ideen gefüllt werden:

  • Grafiken von den tagesaktuellen Gewinnen oder passend zum Inhalt der Preisfrage
  • Bilderrätsel, in denen man Fehler oder Auffälligkeiten finden muss oder in denen bestimmte Puzzleteile fehlen, die die Fans in der zugehörigen Frage angeben müssen
  • Quiz- und Wissensfragen rund ums Unternehmen und die Weihnachtszeit
  • persönliche Fragen, die jeder Fan individuell beantworten sollte, wie beispielsweise welches Gericht bei ihm am Heilig Abend auf den Tisch kommt oder welches Weihnachtslied er besonders mag
  • Videos oder Audiodateien, die die Beantwortung der Quizfrage erleichtern, über Produkte und Aktionen informieren oder einfach für lustige Vorweihnachtsstimmung sorgen
  • Aufgaben, die die Fans zum Mitmachen auffordern – wie sich Gedichte ausdenken, den Lieblingsartikel aus dem Onlineshop auswählen oder einen Wunschzettel schreiben
Das passt zusammen: Grafik und Quizfrage!

Das passt zusammen: Grafik und Quizfrage!

Natürlich muss sich nicht immer eine Gewinnspielfrage hinter den Türchen verstecken: Bei einfachen Gewinnverlosungen werden eine Grafik und das Teilnahmeformular kombiniert. Weitere beliebte Türcheninhalte der Fans sind Gutscheine und Rabattaktionen. Hierfür können Grafiken mit Gutscheincodes in den Adventskalender gepackt werden. Auch denkbar ist es, Partner in die Aktionen zu integrieren und Gutscheine von Partnerfirmen als Türchenfüllung zu verwenden.

Gewinne, Gewinne, Gewinne!

Neben der Befüllung der Türchen mit individuell angepassten Fragen und Grafiken im Design der Corporate Identity ist es besonders wichtig, die Gewinne richtig auswählen. Die Preise sollten unternehmensbezogen sein. Wenn man also keine Kopfhörer oder Kaffeemaschinen herstellt, sollte die Gewinnchance auf jene Preise auch nicht hinter jedem Türchen stehen. Die Fans sollten mit praktischen oder humorvollen und unternehmensbezogenen Gewinnen überrascht werden. Als geeignete Preise bieten sich daher Produktproben oder die Topseller aus dem Onlineshop an. Passend zur Vorweihnachtszeit kann man Weihnachtsleckereien und Dekorationsmaterial verlosen oder praktische Helfer des Alltags verschenken, die mit dem Unternehmensbranding versehen sind — wie beispielsweise Tassen, Brettchen, Handwärmer oder Regenschirme, auf denen das Unternehmenslogo aufgedruckt ist. Zusätzlich zu den Gewinnen an jedem der 24 Tage kann die Chance auf einen größeren Preis, der am Ende der Aktion zwischen allen Teilnehmern verlost wird, die Beteiligung der Fans anregen. Denn: je häufiger man ein Türchen öffnet und an der Aktion teilnimmt, desto öfter ist der Name im Lostopf.

Neben der Preisverlosung bietet der Facebook Adventskalender auch die Möglichkeit, gekonnt Inhalte zu platzieren. Spannende Themen und Fakten fördern das Interesse und begünstigen die kontinuierliche Teilnahme der Fans an der Aktion. So kann zum Beispiel die Weihnachtsgeschichte aus Unternehmenssicht erzählt werden oder Quizfragen rund ums Unternehmen können gestellt werden. Dies stärkt zusätzlich das Markenimage.

Branding durch Vielseitigkeit und Überraschung

Grundsätzlich sollten Konsum und Gewinnbringung jedoch nicht als oberstes Ziel betrachtet werden. Das Ziel der Produktpromotion sollte erst hinter dem Aufbau einer persönlichen Beziehung zum Kunden und der Gestaltung einer schönen Weihnachtszeit stehen. Branding funktioniert nur in gesundem Maße. Es können demnach auch unternehmensunspezifische Preise und Quizfragen in den Adventskalender integriert werden, um die Fans nicht mit übermäßiger Kaufüberredung zu überfordern und ihnen Abwechslung sowie Vielseitigkeit zu bieten – und dies passend zum Weihnachtsthema.

Wer jetzt Lust bekommen hat, kann hier mehr über unseren kostenlosen Adventskalender erfahren!